Schleifbänder

Schleifbänder - unentbehrliches Zubehör für Bandschleifer

Schleifbänder sind eine verleimte, endlos umlaufende Form des Schleifpapiers (auch als Schleifmittel oder Schleifleinen bezeichnet). Ihr ausschließlicher Verwendungszweck ist der Einsatz in einem Bandschleifer. Hierfür gibt es ringförmig verklebtes Schleifband in unterschiedlichsten Abmessungen (Länge, Breite, Körnung). Der Einsatz dieses Zubehörs erlaubt den schnellen und präzisen Materialabtrag von Holz, Kunststoffen oder Aluminium.
Ein handelsübliches Schleifband, wie es im Bandschleifgerät Verwendung findet.
Ein handelsübliches Schleifband, wie es im Bandschleifgerät Verwendung findet.

Die besten Schleifbänder der Marktführer im Vergleich

Black & Decker, Bosch, Scheppach, Ryoby und Einhell sind auf dem Gebiet der Bandschleifer die derzeitigen Marktführer für den Bereich Handwerk und Heimwerker. Als Zubehör zu ihren Modellen liefern sie passendes Schleifband mit und bieten dieses zusätzlich für die Nachbestellung an. Keramische Schleifbänder sind für den privaten Heimwerkerbereich zu kostenintensiv. Allerdings finden diese in unterschiedlicher Körnung Verwendung beim industriellen Bearbeiten von Oberflächen. In Tischlereien, Schreinereien, bei Restauratoren, Heimwerkern und Bastlern besteht das Trägermaterial aus einem robusten Schleifleinen oder anderen Geweben, auf welchen natürliche Schleifmittel wie Granat oder Schmirgel bzw. synthetische Schleifmittel wie Siliziumcarbid, Aluminiumoxid, Zirconium(IV)-oxid oder Chrom(III)-oxid aufgebracht sind.

Durchschnittliche Preisklasse für Schleifband und Gründe für Preisunterschiede

Schleifbänder werden von den Marktführern zu den verschiedenen Bandschleifern als Set mit angeboten. Dieses Zubehör enthält die gängigen Körnungen von 40 bis 180, gelegentlich auch bis 400. Die durchschnittliche Preisklasse für Zehnerpacks liegt zwischen 7 Euro und etwa 30 Euro. Gelegentlich finden sich auch Onlineangebote von 25 Schleifbändern in dieser Preisklasse. Allerdings ist die Differenzierung der Körnung bei solchen Mengenabgaben eher eingeschränkt. Damit ist zugleich der Hauptgrund für Preisunterschiede genannt. Denn jene Anbieter, die viele Endlosbänder günstig anbieten, beschränken sich auf den Bereich 40 bis 180, während Schleifband mit einer Körnung bis 400 oder feiner bei geringerem Setumfang deutlich kostenintensiver ist. In der Praxis am Bandschleifer erweist sich eine etwas teurere Schleifbandvariante als stabiler. Dieser Preisunterschied ist allerdings gering und macht sich in einer deutlich höheren Lebensdauer der Endlosbänder bemerkbar. Empfehlenswert ist es, für dieses Dauerzubehör ein paar Euro mehr zu investieren. Wer viel schleift, wird schnell feststellen, dass ein Bandaustausch dabei seltener nötig ist.

Einsatzgebiete für Schleifbänder

Schleifbänder werden in Bandschleifern eingesetzt. Wie beim Schleifen von Hand dient das Schleifzubehör dazu, von Holz oder anderen Materialien einen Teil der Fläche abzutragen. Das Ziel dieses Arbeitsprozesses ist sehr unterschiedlich. So können mit dem geeigneten Schleifband alte Lacke, Farben oder andere behandelte Teile der Oberfläche abgetragen werden. Die Glättung der vorgeschliffenen Fläche ist der zweite Einsatzbereich, und zwar jener Bänder mit einer feineren Körnung. Schließlich bereitet das richtige Schleifband den Untergrund auf die weitere Bearbeitung vor. Dort, wo nach Hobelarbeiten eine weitere Einebnung unebener Oberflächen gewünscht ist, leisten Bandschleifer und die zugehörigen Bänder ebenfalls präzise Dienste. Bei industriell verwendeten, feinen Körnungen ist es auch möglich, einen politurähnlichen Zustand der geschliffenen Oberfläche zu erzielen.
Schleifpapier unterschiedlicher Körnung.
Schleifpapier unterschiedlicher Körnung.

Sicherheit und Risiken bei Schleifbändern

Das Schleifband ist ein Schleifmittel, welches für den Einsatz im Bandschleifer als Endlosschleife verklebt ist. Beim Einsetzen muss unbedingt darauf geachtet werden, dass das Band in Laufrichtung liegt. Ansonsten hält die Verklebung nur wenige Arbeitsminuten (selten –stunden) aus und zerreißt. Ein Gesundheitsrisiko stellt der Feinstaub dar, welcher durch das Verwenden der Schleifbänder entsteht. Einen Teil dieses Staubes fängt bei den Bandschleifern der Marktführer eine Absaugung in Kombination mit einem Staubsack ein. Um sich rundum während der Arbeit vor dem Einatmen der Partikel zu schützen, ist ein Mund- und Nasenschutz empfehlenswert. Schließlich läuft das Schleifband durch den elektrischen Antrieb sehr schnell. Es dient dem Materialabtrag. Dies bedeutet, dass während der Arbeit mit dem Bandschleifer die Hände stets genügend Abstand zur Arbeitsfläche haben müssen, um Verletzungen zu vermeiden.

Meistgelesene Beiträge:

Bandschleifer Test

Über mich:

Als Hobby-Handwerker habe ich ein Bandschleifgerät bereits vielfach selbst verwendet. Auf meinen Seiten möchte ich Ihnen Wissenswertes rund um den elektrischen Schleifer vermitteln und einzelne Geräte vorstellen.

Beliebte Bandschleifer: